Oberösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Hotspots (Bild: Stadtkommunikation Linz)
LINZ
120 Hotspots für Gratis-Netzzugang geplant
Die Stadt Linz plant die Errichtung von insgesamt 120 Hotspots mit Funksendern zur Datenübertragung für den kostenlosen drahtlosen Internetzugang mit Breitbandgeschwindigkeit bis Ende 2008.
Das berichtete der Linzer Bürgermeister Franz Dobusch (SPÖ) in einer Pressekonferenz am Mittwoch in Linz. Damit will sich Linz als europäische Kulturhauptstadt 2009 auch als Zentrum der Hochtechnologie präsentieren.

37 neue Hotspots bis Ende 2005
Bisher gibt es in Linz zwei Gratis-Hotspots im Kunstmuseum Lentos und am Hautplatz. Ab dem kommenden September sollen weitere 14 Standorte zur Verfügung stehen, bis Ende 2005 soll ihre Zahl auf 37 angewachsen sein.

Sie befinden sich in verschiedenen städtischen Einrichtungen wie Volkshäusern und Bibliotheken. Die Daten werden mit bis zu zwei Megabit pro Sekunde übertragen. Dazu sind Notebooks oder Taschencomputer mit WLAN-Technik, Protokoll-Standard 802.11g notwendig.
Virtueller Stadtplan
Unterstützt wird die Initiative vom Kabel-Netzbetreiber Liwest. Das über das Internet und die Hotspots zugängliche Webportal "www.hotspotlinz.at" wurde gemeinsam mit dem Ars Electronica Center entwickelt und ist ebenfalls ab September verfügbar. Über einen "Wiki Map" genannten virtuellen Stadtplan bietet es die Möglichkeit, Text-, Bild-, und Tonbeiträge auf einer "elektronischen Anschlagtafel zu speichern.
"Bereicherung für die Infrastruktur"
"Das Projekt bereichert die Linzer Infrastruktur um eine neue Dienstleistungsqualität für die Bevölkerung und die Wirtschaft, schafft optimale Voraussetzungen für mobiles Arbeiten im Stadtgebiet und gibt Impulse für die Nutzung von E-Government-Angeboten", betonte Dobusch.
Ganz Österreich
Oberösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News