Oberösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Weibliche Verkehrsschilder
VERKEHRSSCHILDER IN LINZ
100 neue "weibliche" Zusatztafeln
Rund 100 neue "weibliche" Zusatztafeln an Verkehrsschildern sind in Linz innerhalb eines Jahres aufgestellt worden. Die Zeichen tragen die Aufschrift "Ausgenommen RadfahrerInnen".
Das teilte der zuständige Stadtrat Jürgen Himmelbauer (Die Grünen) auf Anfrage der Austria Presse Agentur mit.

Frauenanteil über 50 Prozent
Man müsse zur Kenntnis nehmen, dass der Frauenanteil in der Gesellschaft über 50 Prozent liege, sie dürften in der Sprache nicht verschwinden, begründete der Verkehrsstadtrat seine Initiative im Juli 2004.

In allen öffentlichen Einrichtungen gebe es derzeit eine geschlechterneutrale Sprache, auch die Straßenverkehrsordnung sollte den gesellschaftlichen Bedingungen angepasst werden, so Himmelbauer.
Problem Bodenmarkierungen
Diese sei "schuld", dass etwa bei Bodenmarkierungen die Herren- nicht auf Damenfahrräder gewechselt werden können. Das gehe erst dann, wenn die "Bodenmarkierungsverordnung" geändert werde. Wann das sein werde, liege am Bundesministerium, erklärte Himmelbauer.
Unterschiedliche Reaktionen der Frauen
Die Linzer Bevölkerung habe unterschiedlich auf die Einführung des "Binnen-I" reagiert, schilderte Himmelbauer. Die einen - vor allem Frauen - "haben's mit Begeisterung aufgenommen", von anderen wiederum sei Kritik gekommen. Allerdings hätten viele geglaubt, dass "Geld beim Fenster rausfliegt". Dem sei aber nicht so, schließlich werden ja nur neue Tafeln, "die sowieso aufgestellt werden", geschlechtsneutral.
Ganz Österreich
Oberösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News