Oberösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
"Kaiserin Elisabeth" (Bild: ORF)
LINZ
Absagen von Fahrten nach Havarie auf Donau
Nach einer Havarie des Ausflugsschiffes "Kaiserin Elisabeth" auf der Donau am Freitagabend in Linz müssen jetzt Fahrten des Luxusliners abgesagt werden. Der Kapitän hatte das Schiff nach einem Defekt absichtlich an Land gesetzt.
Noch kein Untersuchungsergebnis
Derzeit wird von Sachverständigen intensiv nach dem Fehler gesucht, der den Defekt am Autopiloten ausgelöst hat. Derzeit gibt es noch kein Untersuchungsergebnis, so der Chef der Donau Touristik, Manfred Traunmüller.
Infonummer für Gäste
Auf jeden Fall muss eine Weinfahrt am Montag abgesagt werden, vermutlich auch eine Operettenfahrt am Dienstag. Man hofft, dass der Defekt bis dahin behoben werden kann, sagte Traunmüller. Ansonsten muss man auch Fahrten am 31. Dezember und 1. Jänner absagen.

Da sämtliche Schiffe ausgebucht sind, gibt es auch keinen Ersatz. Personen, die Fahrten gebucht haben, können sich unter der Telefonnummer der Donau Touristik 070/208033 informieren.
Autopilot fiel aus
Am Freitag kam es gegen 19.00 Uhr auf der "Kaiserin Elisabeth" plötzlich zu einem Defekt am Autopiloten. Für etwa 30 Sekunden wurde ein Notfallsystem ausgelöst, der Autopilot war außer Betrieb und es gab nur mehr Notbeleuchtung am Schiff. "In dieser Zeit kann der Kapitän kontrollieren, wo der Fehler liegt, das Schiff treibt jedoch im Wasser", gab Traunmüller nach dem Vorfall in einem Gespräch mit der APA bekannt.
Schiffunfall auf der Donau (Bild: www.picturenews.at/petschenig)
Schiff bewusst an Land gesetzt
Nach dieser halben Minute sei das Schiff üblicherweise aber wieder fahrbar, was auch bei der "Kaiserin Elisabeth" der Fall war. Um ein mögliches, größeres Unglück zu vermeiden entschied sich der erfahrene Kapitän jedoch, das Schiff an Land zu setzen.

Wäre es zu einem weiteren Ausfall des Autopiloten gekommen, wäre der Luxusliner immer weiter Richtung Schleuse getrieben. Dort hätte dann ein größeres Unglück passieren können, so der Chef der Donau Touristik.

Mit Hilfe der Linzer Berufsfeuerwehr konnten sämtliche Personen das Schiff aus eigener Kraft verlassen. Sechs Passagiere, darunter ein zehnjähriges Mädchen, wurden wegen leichter Panik vom Roten Kreuz versorgt, es gab jedoch keine Verletzten.
Schiffunfall auf der Donau (Bild: www.picturenews.at/petschenig)
Schiffunfall auf der Donau (Bild: www.picturenews.at/petschenig)
Alkotest ergab 0,0 Promille
Ein Alkotest beim Kapitän ergab 0,0 Promille. Die "Kaiserin Elisabeth" blieb bis auf einen leichten Defekt am Lack unbeschädigt, im Schiff gab es geringfügige Schäden durch herunterfallendes Geschirr.
Ganz Österreich
Oberösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News