Oberösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Der Tatverdächtige Josef Fritzl (Bild: APA/Polizei)
INZESTFALL AMSTETTEN
73-Jähriger betrieb Gasthof in Unterach
Der des Inzests verdächtige 73-Jährige hat gemeinsam mit seiner Frau in Unterach jahrelang einen Gasthof samt Campingplatz betrieben. Das Ehepaar hatte laut einem Bericht der "Salzburger Nachrichten" den Gasthof Seestern gepachtet.
Keine guten Erinnerungen
Die Erinnerung an den jetzt 73-Jährigen ist nur noch dunkel. Er sei immer undurchsichtig gewesen und mit den Kindern brutal umgegangen, sagen Nachbarn heute. Überhaupt habe sich der Mann als Despot gebärdet.
Probleme mit der Gemeinde
Gute Erinnerungen hat auch die Gemeinde nicht, wie den "Salzburger Nachrichten" zu entnehmen ist. Bei Zubauten habe er sich häufig nicht an die Auflagen gehalten.

Der Pachtvertrag begann 1973, zwölf Jahre später sperrte der Mann seine Tochter in Amstetten in das Verlies. Der Verdächtige sei sehr oft zwischen Amstetten und Unterach gependelt.
Brandlegung
Erst Ende 1996 wurde der Pachtvertrag aufgelöst. In dieser Zeit gab es einmal eine versuchte und wenig später eine erfolgreiche Brandlegung. Der jetzt 73-Jährige war, so wie einer seiner Söhne, deswegen kurz in Haft. Die Verfahren wurden aber später wieder eingestellt.
Ganz Österreich
Oberösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News