Oberösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Schloss Orth in Gmunden
GMUNDEN
Stadt Gmunden kann Schloss Ort behalten
Das Seeschloss Ort bleibt voraussichtlich im Besitz der Stadt Gmunden. Die angeblichen Habsburger aus Norwegen dürften ihre Ambitionen begraben haben, sich als rechtmäßige Besitzer des Anwesens auszuweisen.
Stadt Gmunden musste zittern.
Norweger als Adelige?
Noch vor einem Jahr musste die Stadt Gmunden, die sich im Eigentum des Seeschlosses Ort glaubte, zittern, ihr Wahrzeichen an zwei bisher völlig unbekannte Norweger zu verlieren.

Die beiden, ein 79-jähriger Mann und sein 25-jähriger Enkel aus der südnorwegischen Stadt Bergen, hatten behauptet, von Erzherzog Johann Salvator von Österreich abzustammen. Den Adeligen soll es nach Norwegen verschlagen haben, wo er als einfacher Hugo Köhler weitergelebt habe.
Keine Übernahme ohne Belege
Im vergangenen Sommer kamen die beiden angeblichen Nachkommen nach Gmunden, sie wurden freundlich empfangen, ohne Belege würden sie das berühmte Schloss freilich nicht übernehmen können, war allen Beteiligten klar.
Franz Johan Köhler (l.) und Henrik Danielsen (r.) (Bild: APA/rubra)
Johan Köhler-Nilsen (l.) und Henrik Danielsen (r.)
Geld für Beweise fehlt
Bei einem Telefonat kurz vor Weihnachten mit dem Gmundner Tourismusdirektor Andreas Murray hätten die Norweger aber schließlich mitgeteilt, es würde ihnen das Geld fehlen, um die Beweise erbringen zu können.

Nötig wären ein Anwalt, eine Exhumierung von Hugo Köhler, DNA-Tests und ein womöglich jahrelanger Prozess. In Gmunden geht man daher davon aus, dass die Norweger ihre vermeintlichen Ansprüche nicht weiterverfolgen werden.
Ganz Österreich
Oberösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News