Oberösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Fritz Aigner (Bild: Nordico - Museum der Stadt Linz)
LINZ
Nordico zeigt Sammlung von Fritz Aigner
Die Sammlung des "Rembrandt von Linz", wie der Maler Fritz Aigner auf Grund eines Selbstporträts genannt wurde, ist nun, ergänzt durch Leihgaben, im Linzer Stadtmuseum Nordico zu sehen.
Mit mittlerweile 190 Werken des 2005 verstorbenen Malers und Grafikers besitzt die Stadt Linz eine der bedeutendsten Sammlungen des Künstlers.

Zeichnerisches Genie
So eigenwillig wie Fritz Aigner selbst war, sind auch seine Werke. Unbestritten ein zeichnerisches Genie, lebte der 1930 geborene Fritz Aigner trotz Familie ein so genanntes Künstlerleben - oder eben das, was die Gesellschaft sich gemeinhin darunter vorstellen möchte.
Im Stil der Alten Meister
Seine Ölbilder, Porträts und Situationsbeschreibungen malte er im Stil der Alten Meister, versehen mit surrealistischen und fantastischen Elementen. Zehn Ölbilder sind ebenfalls im Besitz der Stadt Linz, darunter ein Porträt des Altbürgermeisters Hugo Schanovsky.
Düster-apokalyptische Themen
Die im Mai 2006 angekauften 53 druckgrafischen Blätter zeichnen sich durch düster-apokalyptische Themen aus, mit Anspielungen auf die so genannte Linzer Gesellschaft.

Am Dienstagabend wird die Ausstellung im Nordico eröffnet.
Ganz Österreich
Oberösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News