Oberösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Kamera (Bild: APA)
TECHNISCHE PROBLEME
Prokop sorgt für Hektik bei Polizeitechnikern
Der Besuch von Innenministerin Liese Prokop am Mittwoch in Linz hat für Hektik bei den Polizeitechnikern gesorgt, weil der Ministerin eine neue Video-Überwachungsanlage vorgeführt wird.
Die neue Überwachungsanlage auf dem Linzer Hinsenkampplatz verträgt sich aber technisch noch nicht mit dem bestehenden Überwachungssystem in Linz. Damit die Videoanlage bei der Einweihung trotzdem funktioniert, sollen laut Polizeiinsidern extra Monitore und Computerprogramme beschafft worden sein. Die Videoüberwachungsanlage in der Unterführung am Hinsenkampplatz hätte erst Ende September in Betrieb gehen sollen, die Einweihung sei aber vorgezogen worden, weil Innenministerin Liese Prokop zu einem früheren Termin nach Linz kommt, nämlich am Mittwoch.
Früher und sicherer
Laut einem Sprecher des Innenministeriums kommt es aber zu keinerlei Mehrkosten. Im Gegenteil, für die Sicherheit der Bevölkerung könne jetzt früher gesorgt werden, so ein Ministeriumssprecher.
Bestehende Anlage von Siemens
In der Linzer Altstadt gibt es bereits eine Videoüberwachungsanlage. Die stammt allerdings von der Firma Siemens, und die beiden Systeme sind recht verschieden. Dennoch sollen sie über die selbe Anlage in der Polizeizentrale bedient werden. Dafür wurde eine technische Einbindung bestellt, die aber bis Mittwoch unmöglich hätte fertiggestellt werden können.
Neue Monitore und Computerprogramme
Also mussten Kapsch-Monitore und Computerprogramme beschafft werden, damit bei der Einweihung die Bilder aus der Unterführung, in der wegen der Lichtverhältnisse Spezialkameras der Firma Kapsch verwendet werden, auch in der Zentrale ankommen.
Keine Zusatzausgaben
Zusatzausgaben für den Erfolg des Ministerbesuchs seien aber keine vorgesehen, so das Innenministerium. Sobald die Monitore und die Programme in Linz nicht mehr benötigt werden, kämen sie anderswo zum Einsatz. Und zwar dort, wo in Zukunft nur Kapschanlagen zur Überwachung verwendet werden.
Erhöhte Sicherheit durch Überwachung
Die Hektik bei den Polizeitechnikern bringt dafür eine erhöhte Sicherheit für die Bevölkerung. Die Videoüberwachung startet jetzt früher als geplant, was für die Sicherheit in der Unterführung sicherlich nicht ohne Bedeutung ist.
161 neue Streifenwagen
Das Besuchsprogramm von Innenministerin Liese Prokop beschränkt sich übrigens nicht auf die Einweihung der Videoanlage. Sie wird der oberösterreichischen Polizei heute auch 161 Streifenwagen im neuen Design übergeben.

Außerdem nimmt sie an der Ausmusterungsfeier von 74 neuen Polizistinnen und Polizisten teil.
Ganz Österreich
Oberösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News