Oberösterreich ORF.at
MI | 11.04.2012
Tauchunfall (Bild: APA)
FREIZEIT
Erneut schwerer Tauchunfall im Attersee
Erneut hat sich ein schwerer Tauchunfall am Samstagnachmittag in Unterach am Attersee (Bezirk Vöcklabruck) ereignet. Eine 24-jährige Taucherin geriet in 30 Meter Tiefe in Panik und "schoss" an die Wasseroberfläche.
Die 24-Jährige aus Heiligenberg (Bezirk Grieskirchen) hatte gemeinsam mit vier weiteren Personen einen Tauchgang beim Tauchpunkt "Kohlbauernaufsatz" unternommen. In 30 Meter Tiefe vereiste ihr Lungenautomat, sie geriet in Panik und "schoss" sich an die Wasseroberfläche, so die Ermittler.

Nach München geflogen
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch den Gemeindearzt wurde die Verletzte ins Klinikum München geflogen.

Zahlreiche Unfälle
Erst am 21. Mai war ein 35-jähriger deutscher Sportler beim Tauchpunkt "Schwarze Brücke" in Weyregg tödlich verunglückt. Der Taucher war beim Abtauchen in 20 Meter Tiefe in Schwierigkeiten geraten. Ein Tauchkollege versuchte ihm noch zu helfen, es kam aber jede Hilfe zu spät. Im April hatten bereits zwei slowakische Taucher im Attersee ihr Leben gelassen.
Ganz Österreich
Oberösterreich News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News